März 2016

Leitung. Werner Bystrich Guido Frangenberg git
Dirk Milchraum dr
Andreas Rudolf sax
Karlheinz Wallner b

Eintritt frei
Was ist der Unterschied zwischen zwei Klarinetten? Ein viertel Ton....ha, ha, aber bei diesen drei Herren trifft das wahrlich nicht zu, denn sie beherrschen ihre Klarinetten allerbestens. Drei wohlgestimmte Klarinetten müssen ein wahrer Ohrenschmaus sein, aber natürlich sind alle auch einzeln zu hören – zum Teil ebenso am Saxophon - wie es sich für einen freundschaftlich ausgetragenen Contest (=Wettbewerb) gehört. Der Stil ist bei allen Dreien der Classic Jazz des letzten Jahrhunderts und begleitet werden die Bläser von einer hervorragend eingespielten Rhythmusgruppe, welche den Klarinettisten einen mitreißenden Drive vorgibt. Ein originelles Konzert, eine echte Rarität.
2016 03 05 Dre KlarinettenWolfgang Albrecht  cla
Charly Heim  cla
Siggi Seyffer  cla
Clemens Wittel  p
Paul Müller  b
Iris Oettinger  dr

Eintritt 15€, Mitglieder 8€, Schüler/Studenten 3€

Kein Kartenvorverkauf
Einlass 19:30 Uhr
SISTER SADIE hat sich um 2006 formiert und ist mittlerweile keine Unbekannte mehr im Süddeutschen Raum. Drei junge Musiker versammelten sich um Altmeister Rudolf Schäfer und haben ihren eigenen Stil gefunden. Alle Bandmitglieder spielen in mehreren Projekten und haben Studio- und Auftrittserfahrungen im In- und Ausland. Saxofonist Rudolf Schäfer war schon vor 30 Jahren in der Region bekannt mit den New-Jazz-Gruppen "STYX" und "Extrapolation". Spielideal ist Mainstream bis Jazzrock, durchweg stark im Blues verwurzelt. Es werden sowohl bekannte Titel als auch Eigenkompositionen gespielt.

Rudolf Schäfer - Saxofon
Philipp Kallenberg - Gitarre
Johannes Scherer - Bass
Daniel Metzger - Drums

Eintritt frei
2016 03 12 Ed KrögerLaut rororo Jazzlexikon zählt Ed Kröger zu den interessantesten Posaunisten der deutschen Jazz-Szene, und das seit inzwischen gut 40 Jahren. Die Liste der Musiker, mit denen er zusammen spielte, liest sich wie das „Who is Who" des europäischen Jazz. Kröger füllt die Hardbop-Interpretation mit neuen Ideen und Inhalten und sein warmer Posaunensound beeindruckt ungemein. Das hört man bei den Stücken aus der CD „Interplay", deren Kompositionen von ihm und dem Berliner Saxophonisten Ignaz Dinné geprägt sind. Dessen Improvisationen verleihen dem Quintett eine besondere Qualität und Vincent Bourgeyx aus Paris, seit vielen Jahren Pianist der Band, besticht durch große Virtuosität und sensibles comping. Der erfahrene 2016 03 12 Ignaz DinnéBassist Phil Donkin aus London ist ein Neuzugang der letzten Jahre. Seine swingenden Basslinien und seine Interaktionen fügen sich optimal in das Quintett ein. Der Schlagzeuger Rick Hollander aus Detroit schließlich bringt durch sein offenes und intensives Spiel die Dynamik der Band auf ein ausgesprochen hohes Niveau

Ed Kröger  tb
Ignaz Dinné  sax
Vincent Bourgeyx  p
Phil Donkin  b
Rick Hollander  dr

Hörbeispiel
Webseite des Plattenlabels (mit CD-Infos)

Eintritt 17€, Mitglieder 10€, Schüler/Studenten 5€

Kein Kartenvorverkauf
Einlass 19:30 Uhr
2016 03 19 Jazzcombo MetzingenDie Jazzcombo des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Metzingen unter der Leitung von Wolf-Dieter Rahn ist ein experimentierfreudiges ca. 24-köpfiges Schülerensemble, das die Fühler nach vielen Musikstilen ausstreckt. Sowohl Jazzer und  Rhythm’n’Blues-Freaks, Freunde von Soul & Funk und heimliche Discotänzer kommen auf ihre Kosten. Die Band präsentiert Musik von Sammy Davis,  Peggy Lee,  Art Farmer und Michael Bouble, als auch Songs von Stevie Wonder, Ray Charles und Kool & the Gang. Freuen Sie sich auf einen spannenden und abwechslungsreichen Abend mit jungen Instrumentalisten, Sängerinnen und Sängern!

Eintritt 11€, Mitglieder 4€, Schüler/Studenten 3€

Kein Kartenvorverkauf
Einlass 19:30 Uhr
Antonio Cuadros De Béjar mischt südamerikanische Kultur und seine Erfahrung als Strassenmusiker in Europa - und wird dabei unterstützt von der Gruppe Latin Affairs - eine Band, die Latin Flair mit modernen Farben und modernem Swing gekonnt mischt.
Antonio Cuadros’ Stil auf der Gitarre liegt irgendwo zwischen George Benson und Pat Martino, wobei er das Kulturerbe aus der Altiplano Boliviens nicht vergisst, was eine Besonderheit für die hiesige Zuhörerschaft ist. Hier wird ein selten zu hörender Teil der südamerikanischen Kultur mit den endlosen Möglichkeiten des Crossover vermengt.
Antonio Cuadros De Béjar - Guit.
Branko Arnsek - Bass
Daniel Messina - DrumsEintritt frei
2016 03 26 Josef ReßleDas Trio des Münchner Pianisten Josef Reßle spielt Jazz im besten Sinne des Wortes: mit großer Spontanität und Entdeckerfreude, im Hier und Jetzt lebend, doch dabei stets geerdet und verwurzelt in der Tradition der großen Meister des Fachs.
Diesem Credo entsprechend gestaltet sich auch das Programm der Band. Eigenkompositionen, die mit verführerisch eingängiger Melodik und harmonischer Raffinesse überzeugen, mischen sich mit Klassikern des Jazzrepertoires. Dass auch bei den altbekannten Songs – hier und da scheint bei der Stückauswahl auch die Liebe der Musiker zu gut gemachter Popmusik durch – keineswegs auf oft gehörte Versionen zurückgegriffen wird, versteht sich von selbst. Stets geht es dem Trio darum, dem „Rohmaterial“ der Kompositionen frische Aspekte abzugewinnen.

Josef Reßle  p
Sebastian Gieck  b
Sebastian Wolfgruber  dr

http://www.josef-ressle.de/
Hörbeispiele (1)
Hörbeispiele (2)

Eintritt 14€, Mitglieder 7€, Schüler/Studenten 3€

Kein Kartenvorverkauf
Einlass 19:30 Uhr
 

Additional information