programm kl
clock2



April  2017


Mit seinem jüngsten Werk „ZEITGEIST“, stellt das Trio um den preisgekrönten Bassisten und Komponisten Axel Kühn eindrucksvoll unter Beweis, wie homogen ihre Mischung aus Jazz, Grunge Rock, Pop und Weltmusik klingt. Die verschiedenen Genres verschmelzen zu einem ganz neuen Stil, welchen Bandleader Kühn „Grung2017 04 01 Axel Kühnkle Jazz“ nennt. Konsequent wird der Weg, welchen das Trio bei seinem Vorgänger Album „OPEN-MINDED“ einschlug weitergegangen. Dabei hört man deutlich, dass ihre gemeinsame Reise nun schon einige Jahre anhält. Die Musik hat an Raffinesse, Eigenständigkeit, Power und Intensität deutlich dazu gewonnen. Zusammen agieren die 3 Musiker wie ein großer Organismus, bei dem alles perfekt aufeinander abgestimmt ist.
So entsteht ein ganz eigenständiger Triosound, der tief in unserer Zeit verwurzelt ist und immer von Axel Kühns persönlichem Anliegen zeugt. Es besteht darin, mit jedem Song ein klares emotionales Statement abzugeben, um den Zuhörer dort zu treffen, wo Musik die größte Wirkung hat: im Herzen. 

 

Axel Kühn - bass
Andy Herrmann - piano
Marcel Gustke - drums

 

Eintritt Nichtmitglieder 16€, Mitglieder 9€, Schüler/Stud. 5€


frei 2016

Leitung: Clemens Wittel

 

Eintritt frei

frei 2016Guido Frangenberg git
Karlheinz Wallner bass
Dirk Milchraum drums
Andreas Ruduolf sax

Leitung: Werner Bystrich

 

Eintritt frei

Seit 1982 betreibt der bekannte Klarinettist und Bandleader der „Barrelhouse Jazzband“ sein„International Trio“, von Anfang an mit dem weltweit bekannten Schlagzeuger Trevor

2017 04 08 Olivier Franc u Sidney Bechetkl Richards; Klavier spielten Jazzlegenden wie Art Hodes, Ralph Sutton, später Red Richards, Christian Azzi, David Boeddinghaus. Seit Jahren tourniert diese Gruppe mit einem weiteren Bläser, früher René Franc, heute dessen Sohn Olivier Franc, Sopransaxofon. Die Musik orientiert sich weitgehend an dem New Orleans-Giganten Sidney Bechet (Bild Olivier Franc und S.Bechet). Aus dem Nachlass von Bechet erhielt erst René Franc dessen originales Sopransax, später gab er dieses an seinen Sohn Olivier weiter, der die Musik von Bechet würdig auf dessen Sax vertritt. Wir können also tatsächlich das originale Sopransax des großen Sidney Bechet hören..

 

Olivier Franc ssax (F)
Reimer von Essen cl (D)
Paul Asaro p (USA)
Trevor Richards dr (GB) 

Eintritt Nichtmitglieder 17€, Mitglieder 9€, Schüler/Stud. 6€

 

2017 04 15 Bild Antonio Cuadros und Latin Affairskl

Antonio Cuadros De Béjar mischt südamerikanische Kultur und seine Erfahrung als Strassenmusiker in Europa - und wird dabei unterstützt von der Gruppe „Latin Affairs“- eine Band, die Latin Flair mit modernen Farben und modernem Swing gekonnt mischt.Antonio Cuadros’ Stil auf der Gitarre liegt irgendwo zwischen George Benson und Pat Martino, wobei er das Kulturerbe aus der Altiplano Boliviens nicht vergisst , was eine Besonderheit für die hiesige Zuhörerschaft ist. Hier wird ein selten zu hörender Teil der südamerikanischen Kultur mit den endlosen Möglichkeiten des Crossover vermengt. (schreibt Brent Schwarz - Critical Jazz)
Die weiteren Musiker gehören zur Crème de la Crème des
Jazz, so dass ein Konzert von höchstem Niveau garantiert wird. Man muss dazu nicht nach New York…..

 

Eintritt Nichtmitglieder 17€, Mitglieder 9€, Schüler/Stud. 6€

Joe Gallardo tb
Andi Maile - tsax & fl
Antonio Cuadros De Béjar - g & comp
Christoph Dangelmaier - bs
Daniel Messina - dr

 
 

Die Jazzlegende Don Menza wurde 1936 in Buffalo geboren und begann im Alter von 13 Jahren mit dem Saxophonspiel. Er spielte mit dem Maynard Ferguson Orchestra (1960-1962) und der Band von Stan Kenton, danach lebte er von 1964 bis 1968 in Deutschland und spielte in der Bigband von Max Greger. Im Jahre 1968 arbeitete er mit der Buddy Rich Big Band. In den späten 1960er Jahren zog er nach Kalifornien und spielte in den Bands von Elvin Jones (1969) und Louie Bellson. Er machte Aufnahmen mit Musikern wie Keely Smith, Natalie Cole, Pat Boone, Leonard Cohen u. v. a. Zudem arbeitete er mit allen namhaften deutschen Radiobigbands, so auch mit der SWR- und der WDR-Bigband.

2017 04 21 Bild Don Menza 2kl

Seit 2011 arbeitet Don Menza immer wieder mit dem Schlagzeuger Bernd Reiter - Preisträger beim Hans Koller Preis 2006, dem wichtigsten österreichischen Jazzpreis- zusammen. Dieser lebt nun in Paris und spielte trotz seiner Jugend bereits mit vielen Größen des Jazz wie Kirk Lightsey, Harold Mabern, Charles Davis, Mundell Lowe, Steve Grossman, Eric Alexander, Claudio Roditi u. v. a.Dieses Quartett bietet mitreißend energetische und swingende Musik auf allerhöchstem Niveau, gleichermaßen mit Professionalität und viel Enthusiasmus vorgetragen, einfach
„Jazz at its Best“!!!

 

Don Menza (USA) - tsax
Vincent Bourgeyx (FRA)- p
Darryl Hall (USA) - bs
Bernd Reiter (A) - dr

Eintritt Nichtmitglieder 22€, Mitglieder 15€, Schüler/Stud. 11€


Vorverkauf Karten Jazzfrühling:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die 1990 gegründete Band um den Keyboarder Racki Emmert hat sich dem Rhythm‘n Blues, Funk und Rockjazz verschrieben. Nach mehreren CD-Produktionen und zahlreichen Auftritten im In-und Ausland gastiert SlapStick heute zum wiederholten Male im Reutlinger Jazzkeller. Das Repertoire der Band erstreckt sich über eine größere Anzahl von groovigen Eigenkompositionen sowie neu interpretierten Stücken von Herbie Hancock ,James Brown,the Blues Brothers bis hin zu Eric Burdon etc. Dabei spannen die Musiker gekonnt einen Bogen von Rock und Jazz, über Rhythm & Blues zum Funk und verstehen es dabei bestens, Ihr Publikum zu begeistern.

 2017 04 22 Bild Slapstickkl

 


 Eintritt Nichtmitglieder 15€, Mitglieder 8€, Schüler/Stud. 5€



Racki Emmert voc, keys, arr

Doro Streicher tp, voc
Erne Schulz-Klein sax
Reiner Leu git
Francois Bana bs
Wolfgang Seltenreich dr

                   

frei 2016

mit: 
Gino Samele - git.
Thomas Bauer - keys
Hardy Fritsch - bass
Peter Schmidt - drums


 

 Eintritt frei

Es ist zwar nicht Weihnachten, wo beim obligatorischen Auftritt der Band die Mitte aus den Nähten platzt. Aber mit vollem Haus ist dennoch zu rechnen, kein Wunder, ist die Band doch die beste Classic-Jazz-Band im Kreis und über die Maßen beliebt. Gegründet 1968 kann TFJ auf viele erfolgreiche Auftritte bei Festivals, in Clubs u.v.m. im In- und Ausland verweisen, mit Titeln von D.Ellington, Fats Waller, W.C.Handy, Sidney Bechet u.v.m.. Gute Arrangements, solistisches Können und ein hervorragendes Jazzfeeling zeichnen die Band aus und sie können noch etwas: super swingend und federnd leise spielen. Launige Ansagen und guter Jazz geben eine mitreißende, stimmige Kombination ab.

2017 04 29 Tante Friedakl

 

Eintritt Nichtmitglieder 16€, Mitglieder 9€, Schüler/Stud. 6€



Peter Fietz tp

Uli Gutscher tb
Wolfgang Albrecht cl, sax
Clemens Wittel p, ld
Helmut Teltscher helicon
Iris Oettinger dr

6.5. Jazzfrühling   Mike Field Jazzband  (Latin Trumpet Jazz)
11.5. REBEKKA BAKKEN 20.00 Uhr im und mit franz.K
13.5.  N.N.
20.5.  Marquart Quartett
27.5.  N.N.
1.6.  Holzig

 

Additional information