programm kl
clock2

 

 

Mai  2017

frei 2016
Herbert Fessler p, git
Heinz Stebe sax
Thomas Schaefer dr
Rainer Schäufele b

Leitung: Werner Bystrich
Eintritt frei


Geboren und aufgewachsen in Kanada ist der sympathische Jazztrompeter und Komponist Mike Field bekannt für seine helle, fröhliche, kraftvolle Musik. Seine Melodien sind dynamisch und aufregend, sein Trompetenspiel elegant und mitreißend, die Arrangements originell und perfekt gespielt. Sein letztes CD-Album „Attic Jump“ erreichte den ersten Platz der kanadischen Jazz Charts 2016 und wurde für einen Toronto Independent Music Award nominiert. Zuvor feierte er bereits Erfolge mit den Alben 'Rush Mode' (zwei internationale Musik-Awards) und 'Ashes' . Seine Touren führten ihn bereits nach Neuseeland, Australien, Nord Amerika, in die Antarktis. Nun kommt er nach Reutlingen, begleitet von jungen hervorragenden Jazzmusikern. aus dem Rhein-Main Gebiet.2017 05 06 Bild Mike Field 2kl


 

Field schreibt seine Musik sowohl wenn er auf Reisen ist, als auch wenn er in Toronto den bequemen städtischen Lebensstil genießt. Alle Ecken der Welt zu bereisen und das Erlernen von Sprachen auf Reisen sind immer ein Teil von ihm gewesen. Deshalb reflektieren seine Stücke oft Begegnungen und verschiedene Kulturen, wie 'Missing in Paris, Streets of Santa Monica, Latin-flavoured tune, Five Days in Hermosa, High Altitude, Train Station Frustration….'

So oder so… nach jedem Konzert mit Mike Field sprechen die Besucher noch lange über den charismatischen Virtuosen aus Kanada!

Eintritt Nichtmitglieder 22€, Mitglieder 15€, Schüler/Stud. 11€

Besetzung:

Mike Field Trompete Gitarre, Gesang
Gesa Marie Schulze Tenorsaxofon
Jan Felix May Piano
Simon Schallwig Bass
Julian Camargo Schlagzeug

„Most personal“Sie zählt ohne Zweifel zu den markantesten weiblichen Stimmen Europas. Ihr Stil umfasst mehrere Genres und „nur“ mit Jazz ist es bei ihr nicht gebakken2tan: es kann bei Bakken auch ruhig mal soulig, tief eintauchend in einen erdigen Blues –sogar folkig oder Country-nah klingen. Über drei Oktaven kann die Norwegerin singen, aber Virtuosität steht bei ihr nicht im Mittelpunkt. Vielmehr ist für Bakken ihre Stimmbreite nur ein Werkzeug um ihre Geschichten zu vermitteln. Als Singer-Songwriterin spielen ihre Texte eine genauso so große Rolle wie ihre Musik. Eine ihrer wirklich großen Stärken ist die Einzigartigkeit, mit der sie Emotionen vermitteln und auf ihren Konzerten das Publikum in einen magischen Bann versetzen kann. Mal friedlich sanft und gleich im nächsten Moment rau und voller Wucht singt sie melancholisch oder gelassen cool über die wichtigen Themen im Leben. 

Seit dem brillanten Karriereeinstieg (2 goldene Schallplatten für ihr Debut-Album ) ist Bakken erfolgreich geblieben. U.a. hat die Norwegerin in ihrer Karriere zwei weitere goldene Schallplatten in Deutschland, mehrere ECHO Jazz Nominierungen und den Amadeus Award, den wichtigsten österreichischen Musikpreis, gewonnen. Rebekka Bakken, live in Reutlingen!

Tickets (37,95 €) über www.franzK.net (Reservix) MITTE-Mitglieder erhalten die Ermäßigung dann an der Abendkasse

 frei 2016 

Eintritt frei

Der Mai steht ja ganz im Zeichen der Trompete und die beiden “special guests” an Sax und Trompete berauschen mit ihrer Perfektion und ihrem jazzigen, heißen Spiel. Mosch Himmler (Studium bei Ack van Rooyen, Eric van Lier etc.) und einst Mitglied beim BuJazzOrchester, JazzOrchester Rheinl-Pfalz und vielen weiteren Orchestern überzeugt mit seinem lässigen Können. Der Saxophonist und Klarinettist Peter Glessing („der kleine Mann mit großem Sound“) sieht sich nicht nur als Musiker, sondern auch als Entertainer, der es liebt, sein Spiel dem begeisterten Publikum mit unbändiger Lebensfreude zu präsentieren, launige Erzählungen mit eingeschlossen. Der Stil der beiden ist inspiriert von Größen des klassischen Jazz wie Louis Armstrong, Ella Fitzgerald, Lionel Hampton, Roy Eldridge, Stuff Smith, Illinois Jacquet und Benny Waters und vielen mehr. Begleitet werden die beiden Könner von exzellenten Jazzmusikern der Region, die gemeinsam einen unterhaltsamen und mitreißenden Abend aufhöchstem Niveau bieten
2017 05 13 Mosch Himmlerkl

 

 

Eintritt Nichtmitglieder 16€, Mitglieder 9€, Schüler/Stud. 5€

Besetzung:
Peter Glessing tsax, cl
Ralph „Mosch“ Himmler tr
Helmut Schneider tb , harp
Clemens Wittel p
Klaus Schulze bs
Reiner Oliva dr 
 

+++FRIDAY NITE JAM+++FUSION & SMOOTH-JAZZ++++
Freitag 19.05.17, 21.00Uhr

Hallo Ihr Lieben,
morgen letzte Jamnite vor der Sommerpause! Also nochmal die Gelegenheit aufzutanken!!

Am Start: Gino Samele guit;
Florian Tekale - keys;
Hardy Fritsch - bass;
Peter Schmid - drums...

Leitung: Gino Samele frei 2016

 Eintritt frei

 Das deutsch-amerikanische Jazzpaar Ellen Marquart, Piano und Gesang, Bernd Marquart, Trompete und Flügelhorn, agieren einfach mitreißend. Sie entführen ihr Publikum mit klassischen Jazztiteln und swingenden Eigenkompositionen in die amerikanische Glamour-Welt des Jazz mit aktionsreichen und abwechselnden Arrangements, die ihr stimmliches und instrumentales Können überzeugend zum Ausdruck bringen. Sie begeistert mit einer Stimme, die zwischen Ella Fitzgerald und Norah Jones angesiedelt ist und er vervollkommnet diesen Wohlklang mit virtuosem Trompeten- und Flügelhornspiel, dies mit ausgeprägt eigenem Stil. Traditionelle Spielweisen

2017 05 20 Bild Marquart Quartettkl

werden von ihm mit modernen Phrasen kombiniert, auf lyrische Melodiebögen folgen rasant-schnelle Linien. Zwei hervorragende studierte Mitspieler komplettieren das Quartett.

 

Eintritt Nichtmitglieder 16€, Mitglieder 9€, Schüler/Stud. 5€

Ellen Marquart voc, p
Bernd Marquart tp, flh
Hans Joachim Weiss bs
Joe Kukulla dr

                   
frei 2016
 

 Eintritt frei

Vetinaris Groove wurde 2015 gegründet, besteht aber aus Musikern, die schon jahrzehntelang die Bühnen der Region begeistern und bringt in Quartettbesetzung groovige Songs aus den Bereichen Soul, Blues & Rock auf die Bühne. Die Musik wird in eigener Weise interpretiert und mit einer guten Prise Improvisation angereichert, was die Truppe von den vielen reinen Coverbands abhebt, die sich sklavisch ans Original halten. Wo sonst als bei Vetinaris Groove hört man die Songs aus der zweiten Reihe, wo sonst erlebt man z.B. Pink Floyd ohne Keyboards, Deep Purple & Led Zeppelin neben Bernard-Allison-Songs, Keb Mo neben der Steve Miller Band und Freak Power gesellt sich zu den Grateful Dead? Nur hier, alles modern interpretiert und entstaubt, so ist die Band der Garant für einen sehr schönen interessanten Abend.2017 05 27 Bild Vetinaris Groovekl 

 Eintritt Nichtmitglieder 15€, Mitglieder 8€, Schüler/Stud. 5€

 Holzig: Donnerstag, 1. Juni, 20:00 Uhr

 Um uns herum befinden sich besondere Orte, liegen Stimmungen in der Luft, ereignen sich Episoden, wird geträumt und phantasiert. Als Antwort darauf spielen fünf Herren Soundtracks mit Vorliebe für‘s feinstrukturiert, holzig Warme.

Beeinflusst von Kompositionen der Neuen Musik, improvisierter Musik und alternativer Popmusik entsteht eine besondere Mischung aus Poesie, Klangverliebtheit, Komposition und Improvisationsdrang. Starke Melodien treffen auf einen mehrstimmigen Klangkörper, der kollektiv Soundscapes erschaffen kann und dazu neigt, filmisch bewegte Bilder anzuregen.

Die Band wurde im Oktober 2015 von Schlagzeuger und Komponist Hans Arnold initiiert und das Debut – Album erscheint im September 2017 auf dem Label Ajazz aus Wismar.

 

Eintritt Nichtmitglieder 15€, Mitglieder 8€, Schüler/Stud. 5€

Christoph Möckel bcl, tsax
Moritz Sembritzki git
Veit Steinmann cello
Florian Herzog bs
Hans Arnold dr, comp

Saisonabschluss Jam „Mainstream“ Leitung Werner Bystrich

Freitag, 2. Juni, 21:00 Uhr

Eintritt frei

Günter "Baby" Sommer / Herbert Joos / Johannes Enders / Patrick Bebelaar
„Jahreszeiten“ gemeinsam mit und im franz.K

Donnerstag, 22. Juni, 20:30 Uhrspring

Es ist der Lauf der Jahreszeiten, der unserem Leben Struktur verleiht. Jede Zeit hat ihre Eigenarten, die das Jahr prägen. Jeder der Solisten steht ganz allein und unverwechselbar für sich selbst. Gemeinsam verschmelzen jedoch die künstlerischen Persönlichkeiten miteinander, so wie die Jahreszeiten ineinander übergehen. Wie der Kälteeinbruch im Frühjahr und der spätsommerliche Herbsttag brechen die Vier immer wieder klare Strukturen auf und lassen so eine einzige neue Jahreszeit entstehen. Aus diesem Gedanken entstand das außergewöhnliche Quartett. Das vielseitige Zusammenspiel haben alle vier Musiker über viele Jahre in unterschiedlichsten Kombinationen leidenschaftlich erprobt. Günter Baby Sommer und Patrick Bebelaar wurden für ihre gemeinsame CD (im Trio mit dem Tubisten Michel Godard) von der amerikanischen Fachzeitschrift THE NEW YORK CITY JAZZ RECORD als ALBUM OF THE YEAR 2014 ausgezeichnet. Auch Joos und Sommer standen über die vielen Jahre ihres künstlerischen Schaffens immer wieder gemeinsam auf der Bühne. Die Zusammenarbeit von Johannes Enders und Günter Baby Sommer ist zuletzt mit der CD- Produktion Sources dokumentiert. So ist es logisch, dass diese vier aktiven Musiker sich in einem Quartett zusammenfinden.

 

Tickets (VVK 23 €) über www.franzK.net (Reservix). MITTE-Mitglieder erhalten die Ermäßigung dann an der Abendkasse

 

Additional information